Pullover, Boots, Lagerfeuer, Schals, heiße Schokolade, Kürbisse, Tee, Kapuzenpullover, knackig kalte Luft und Schnee. Ja, meine Damen und Herren, es ist wieder diese Zeit des Jahres. Der Winter ist da! Ein perfekter Moment, um das Mysterium „Dehydrierung in kalte Jahreszeiten“ anzusprechen – denn das wird die Frage in diesem Thema sein.

Warm Clothes Coffee

Die meisten Menschen sind mit den typischen Gefahren bei kaltem Wetter vertraut, zum Beispiel Unterkühlung und Erfrierung. Dehydrierung ist mit großer Wahrscheinlichkeit kein Kandidat, um als potenzielle Gefahr bei winterlichen Outdoor-Aktivitäten in Verbindung gebracht zu werden. Die Gefahren der Dehydrierung werden oft unterschätzt und eher mit heißem Wetter und Aktivitäten im Sommer in Verbindung gebracht. Wie kommt das?

Die Trigger Der Dehydrierung Im Winter

Dehydrierung ist nicht an eine bestimmte Jahreszeit oder einen bestimmten Temperaturbereich gebunden. Sie kann genauso leicht auf einer Winterwanderung in den Bergen bei Eiseskälte passieren wie bei einem Volleyballspiel am Strand in der prallen Sommersonne.

Thermoregulation
In kalten Wettersituationen wird der Durstreflex vom Körper „stumm“ geschaltet – auch wenn wir bereits dehydriert sind. Dieser Schutzmechanismus gaukelt unserem Körper vor, dass er gut und ausreichend versorgt ist. Infolgedessen verengt der Körper die Blutgefäße und wird so weniger Blut in die Extremitäten pumpen. Ein Phänomen, dass uns alle bekannt ist: kalte Hände und/oder Füße. Durch die Einschränkung des Blutflusses ist der Körper in der Lage, das warme und sauerstoffreiche Blut an die (überlebens)wichtigen Organge zu senden.

Kleidung
In den kalten Jahreszeiten tragen wir oft zusätzliche und/oder dickere Kleidung, um uns warm zu halten. Diese Stiefel, Jacken und Pullover fügen eine beträchtliche Menge an Gewicht hinzu – was dann dazu führt, dass bei Aktivitäten mehr Wärme produziert wird, und somit mehr Schweiß als üblich. Der Vorteil daran ist, dass Schweiß in kalter, trockener Luft schneller verdunstet. Der Nachteil: da das Schwitzgefühl fehlt, wird der Flüssigkeitsverlust nicht (ausreichend) kompensiert.

Dehydration Breathing

Atmung
Diese nebligen Wolken, die du beim Atmen erzeusgt? Das ist Wasserdampf, der deinen Körper verlässt. Je kälter die Temperatur und je intensiver die Aktivität im Freien, desto mehr Wasser verliert man beim Atmen. Warnung: Auch wenn das Nicht-Atmen zur Reduzierung der Dehydrierungsgefahr beitragen könne – ist es wahrscheinlich nicht die beste Lösung. Lesen bitte weiter, was du sonst machen kannst und atme weiter.

Anzeichen Einer Dehydrierung

Die ersten Anzeichen können sein:
– Durstgefühl
– Müdigkeit
– Schwindel
– Verstopfung oder Durchfall

Werden diese Symptome ignoriert oder falsch interpretiert, können diese schlimmer und im Extremfall sogar lebensbedrohlich werden:
– wenig bis kein Wasserlassen
– eingesunkene Augen
– trockene und/oder schrumpelige Haut
– schneller Herzschlag, begleitet von einer schnellen Atmung
– Fieber
– Delirium

Was Kann Man Tun?
Wenn du mit einer Person konfrontiert wirst, die an einer schweren Dehydrierung leidet, rufe bitte die lokale oder internationale Notrufnummer an. Lass die Person, bis zum Eintreffen des Sanitätspersonals, jeweils nur kleine Mengen Wasser trinken und überwache die Vitalwerte kontinuierlich.

Pass Auf Dich Auf – Die Vorsichtsmaßnahmen

Trinke (Mehr)
So einfach und offensichtlich die Antwort auch erscheinen mag, der Clou ist, auch dann zu trinken wenn man noch keinen Durst hat. Das Durstgefühl ist die erste sanfte Erinnerung, das man mehr Flüssigkeit zu sich nehmen soll. Wie bereits erwähnt, ist dies bei kaltem Wetter sogar noch wichtiger – da der Körper ausgetrickst wird.

Stay Hydrated

Alkohol Und Koffein
Jetzt kommen wir der Sache schon näher, oder? Nun, nein – eher nicht…
Der Konsum von alkohol- oder koffeinhaltigen Getränken sollte nicht die erste Wahl sein. Sowohl Alkohol als auch Koffein sind sogenannte „Diuretika“ – durch den Harndrang führen sie zu noch mehr Flüssigkeitsverlust.

Nicht Übertreiben
Trinken, ja. Aber man muss jetzt kein Kanister mit Wasser hinter sich herschleppen.
Dein Körper, genauer gesagt dein Darm kann maximal 0,5 bis 0,8 Liter Wasser pro Stunde aufnehmen und verarbeiten – alles andere wird einfach wieder ausgeschieden.

Genieße die Natur – Hab Spaß – Und TRINKE!

Enjoy Outdoors

Trinke vor, während und nach winterlichen Outdoor-Aktivitäten – auch wenn du keinen Durst verspürst. Dein Körper wird es dir danken und deine Leistungsfähigkeit wird auch deutlich steigen.

UND EGAL WAS DU TUST: ESSE KEINEN GELBEN SCHNEE!

In diesem Sinne: Bleib sicher und gesund, genieße und hab Spaß in der freien Natur!

I am a photography and videography enthusiast, capturing moments to create memories with my camera and my drone as a hobby. When I'm not taking pictures, filming videos or editing them, I like to go hiking, biking and shoot some arrows in the beautiful nature of the Austrian Alps. The name "snowhole" refers to the area we live, as it is considered the snow-richest, permanently settled valley in Austria.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here